Herzlich willkommen bei Karl dem Großen

Ich bin Karl der Große, geboren „* wahrscheinlich [am] 2. April 747 oder 748“; gestorben [wahrscheinlich?] am „† 28. Januar 814 in Aachen“ [de.wikipedia, Karl der Große]. Ob ich wirklich gelebt habe, oder ob ich erfunden wurde, wie einige Chronologiekritiker oder Chronologierevisionisten meinen, kann ich nach so langer Zeit selbst auch nicht mehr mit Bestimmtheit sagen. Aber wenn ich erfunden wurde, dann bin ich eine bessere Erfindung als König Artus!

Dies ist meine persönliche Webseite, aber es geht hier kaum um meine Person, sondern um die Themen, mit denen ich mich beschäftige, und die ich mit der Welt teilen möchte, also auch mit Ihnen.

Das erste Thema ist natürlich „Back- und Kochrezepte“ (siehe links nebenan oder oben in den Navigationsleisten) – schließlich brauchen wir alle etwas Gutes für den Magen.

Das zweite Thema ist dann „Chronologie und Geschichte“. Nachdem ich erfahren hatte, dass ein Herr Illig herausgefunden zu haben glaubt, dass etwa 300 oder genauer 297 Jahre des Frühmittelalters gar nicht stattgefunden haben, sondern in späterer Zeit erfunden wurden [Fantomzeit; Zeitensprünge], wollte ich der Sache selber auf den Grund gehen und stellte eigene Untersuchungen an.
Ich begann allerdings nicht Aachen, sondern in Trier, immerhin der ältesten Stadt Deutschlands, die ich persönlich auch gut kenne. Dort wäre schließlich eine 2000-jährige Stratigraphie zu erwarten, und mit dieser wäre die sogenannte Fantomzeitthese (oder auch „Phantomzeitthese“) des Herrn Illig erledigt. Ich besorgte mir deshalb von Trierer Archäologen und Historikern geschriebene Fachliteratur und studierte sie und fasste meine daraus gewonnenen Erkenntnisse in mehrerern Artikeln zusammen. Und ich kam zu erstaunlichen Ergebnissen! Aber lesen Sie es selbst!

...

Zuguterletzt möchte ich Ihnen die Möglichkeit einräumen, mir eine Rückmeldung zu geben, Fragen zu stellen, Vorschläge zu machen (siehe den Punkt „Impressum & Kontakt“ links nebenan). Und weil Sie mir damit Ihre e-Mail-Adresse anvertrauen und ich Sie zusätzlich um einen Namen bitte, mit dem ich Sie in meiner eventuellen Antwort ansprechen kann, bin selbstverständlich auch ich verpflichtet, Ihnen in einer „Datenschutzerklärung“ zu erläutern, was ich mit diesen Ihren persönlichen Daten anzustellen gedenke.
Inwieweit ich in der Lage sein werde, auf Ihre Rückmeldungen, Fragen oder Vorschläge zeitnah einzugehen, kann ich zur Zeit noch nicht abschätzen. Wir werden damit noch Erfahrungen sammeln.